Neben „technischen“ Cyber Security Lösungen ist die regelmäßige Sensibilisierung der Mitarbeiter ein wichtiger Bestandteil von Cyber Security Konzepten. Denn als „menschliche Firewall“ kann jeder Kollege dazu beitragen, sein Unternehmen vor möglichen Schäden zu schützen. Gerade im Hinblick auf Phishing-Angriffe werde Cyber-Kriminelle immer kreativer. Wir möchten Ihnen 10 einfache Tipps mitgeben, wie Sie das Risiko für Ihr Unternehmen bei Ihrer täglichen Arbeit reduzieren können.

Doch was ist Phishing eigentlich?

Phishing ist eine betrügerische Methode, bei der Angreifer versuchen, sensible Informationen wie Benutzernamen, Passwörter und Finanzdaten durch das Vortäuschen einer vertrauenswürdigen Identität oder Organisation zu stehlen oder ahnungslose zum Herunterladen einer Schadsoftware zu bewegen. Dies geschieht typischerweise über gefälschte E-Mails, Websites oder Nachrichten, die dazu verleiten, persönliche Informationen preiszugeben, auf schädliche Links zu klicken oder mit Schadsoftware präparierte Inhalte herunterzuladen.

10 Tipps wie Sie das Phishing Risiko reduzieren können

Die nachfolgenden 10 Tipps können Sie dabei unterstützen Phishing-Versuche zu erkennen und Ihr Risiko zu reduzieren – ob in Ihrem privaten oder beruflichen Alltag:

  1. Echtheit von Absenderadressen prüfen
    Schauen Sie sich den Absender einer Mail genau und seien Sie skeptisch gegenüber unbekannten Absendern. Öffnen Sie keine E-Mails oder klicken Sie nicht auf Links von Absendern, die Sie nicht kennen oder nicht erwarten.
  2. Kontaktieren Sie den Absender im Zweifel über einen vertrauten, sicheren Kanal
    Sollten Sie unsicher sein, ob eine Mail legitim ist und wirklich von dem angegebenen Absender stammt, fragen Sie den Absender über einen Anderen Kanal beispielsweise persönlichen oder über eine Ihnen vertraute sichere Telefonnummer
  3. Vorsicht vor Dringlichkeit und Drohungen
    Seien Sie misstrauisch gegenüber E-Mails, die dringende Maßnahmen erfordern oder Drohungen enthalten, um Sie unter Druck zu setzen.
  4. Achten Sie auf verdächtige Links
     Bewegen Sie Ihre Maus über Links in E-Mails, um die Zieladresse anzuzeigen, und überprüfen Sie diese auf Authentizität, bevor Sie daraufklicken.
  5. Geben Sie niemals vertrauliche Informationen preis
     Geben Sie keine persönlichen oder vertraulichen Informationen preis, es sei denn, Sie sind sich absolut sicher, dass die Anfrage legitim ist.
  6. Verwenden Sie starke Passwörter und aktualisieren Sie diese regelmäßig
     Verwenden Sie komplexe Passwörter und ändern Sie sie regelmäßig, um Ihre Konten vor unbefugtem Zugriff zu schützen.
  7. Aktualisieren Sie Ihre Software regelmäßig
    Halten Sie Ihre Betriebssysteme, Anwendungen und Sicherheitsprogramme auf dem neuesten Stand, um Schwachstellen zu schließen, die von Phishing-Angriffen ausgenutzt werden könnten.
  8. Verwenden Sie Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA)
    Aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung, wo immer möglich, um zusätzliche Sicherheitsschichten für Ihre Konten bereitzustellen.
  9. Schulen Sie Ihr Team regelmäßig
    Führen Sie regelmäßige Schulungen und Sensibilisierungskampagnen durch, um Ihre Mitarbeiter über die neuesten Phishing-Taktiken und Sicherheitsbest Practices auf dem Laufenden zu halten.
  10. Melden Sie verdächtige Aktivitäten
    Wenn Sie den Verdacht haben, Opfer eines Phishing-Angriffs geworden zu sein oder eine verdächtige E-Mail erhalten haben, melden Sie dies sofort Ihrer IT-Abteilung oder Ihrem Sicherheitsteam

So lässt sich mit etwas Wachsamkeit, einem gesunden Maß an Skepsis und letztlich Ihrem gesunden Menschenverstand das Risiko von Cyber Angriffen reduzieren.